Kaffee bei Günther in der Wüste

selbstverständlich haben wir vorher angerufen.. Günther lebt allein mitten im nowhere und ein Hahn meldet sich lautstark als wir auf den scheinbar verlassenen Hof fahren. Wir haben einen Gast am Flughafen abgeholt… übrigens ist dieser problem- und reibungslos aus Deutschland eingereist, zur Info für alle Reiselustigen 😃 Wenige Minuten später hatten wir den besten Kaffee…

Klippensänger & Co.

Der Klippensänger, ein begehrtes Tier unter Birdern und Naturliebhabern die Namibia besuchen. Warum? weil es ein sogenannter „near-endemic“ oder halbendemischer Vogel ist, fast alle seiner Art leben also ausschliesslich in Namibia. Dazu kommt noch, dass Achaetops pycnopygius (pygnopygius bedeutet soviel wie dichter Bürzel… also dicht am Bürzel gefiedert) ein wunderschöner Vogel ist und wie der…

Mutterliebe

Bei einer kurzen Vogelbeobachtung habe ich diesen Hirtenregenpfeifer entdeckt. Zuerst dachte ich ihm fehlt etwas, aber dann sah ich, dass er ein Küken mitschleppte… und zwar schnell und gnadenlos! Charadrius pecuarius, im englischen auch Kittlitz’s Plover genannt (vielleicht kann mir jemand sagen, ob der Vogel in Kittlitz entdeckt wurde oder nach einem Kittlitz benannt wurde),…

Tag der Monarchen?

Ich dachte immer, der afrikanische Monarch sei giftig, habe sogar cardio-toxisches Gift, da er (eher seine Raupe) sich viel von dem giftigen Saft der wilden Baumwolle Gomphocarpus fruticosus, früher Asclepias fruticosa ernährt. Nun sehe ich, dass auch der Milchstern, oder Vogelmilch Ornithogalum candidum, durchaus bei dem Monarchen beliebt ist. …oder ist es gar nicht der…

Der rote Liebling der Südwester…

warum die Samtmilbe auch Regenwanze oder Regenspinne genannt wird, hängt mit den Niederschlägen in Namibia zusammen. Aus der Familie der Trombidiidae gibt es tausende Arten, die alle ähnlich aussehen, aber alle kleine Raubtiere sind. Nach guten Niederschlägen legen sie Eier und in wenigen Tagen kommt die kleine Horror-Larve dann zum Vorschein. Diese sucht sich ein…