wren-warbler-barred-damarabindensaenger-erongo-rotrindenakazie-spitzkoppe

weaver-lesser-masked-cabanisweber-ameib-4

sunbird-marico-bindennektarvogel-ameib-2

starling-violet-backet-amethystglanzstar-hakusembe-rundu

snipe-greater-painted-goldschnepfe-nomtsas-namibia

roller-racket-tailed-spatelracke-nambwa-caprivi

oxpecker-red-billed-rotschnabel-madenhacker-sedudu-kasikili-chobe

owl-spotted-eagle-fleckenuhu-tsauchab-namib-1

giraffen-beobachtung-cruiser-leaflove-1

helmetshrike-retzs-dreifarben-brillenvanga-nambwa-12

hornbill-southern-ground-rotgesicht-hornrabe-caprivi-9

hornbill-trumpeter-trompeterhornvogel-victoria-falls-ficus-sur-zimbabwe

kingfisher-malachite-haubenzwergfischer-27

Rotdünenlerche

lark-dune-rotduenenlerche-namib-sossusvlei-deadvalley

lovebird-rosy-faced-rosenkoepfchen-erongo-wild-9

owl-pels-fishing-bindenfischeule-shakawe-botswana

coucal-coppery-tailed-kupferschwanzkuckuck-hakusembe-okavango

erdschnaepper-shrike-white-tailed-erindi-namibia.CR3-2

fish-eagle-african-schreiseeadler-chobe-namibia-5

fotografen-bootstour-kwando

Avifauna – Namib to Zambezi: November 2025

10 - 26. November 2025
Die geführte Birdingreise mit naturkundlichen Spezialitäten Namib, Etoscha, Okavango, Delta-Panhandle, bis Victoria Falls

You are here:

Dauer

17 Tage

Typ

Geführte Reise zu festem Termin
10. - 26. November 2025

Gruppengrösse &
Buchungsstand

Maximal 7 Teilnehmer
7 Plätze noch frei
unverbindliche Reservierung möglich

Sprachen

Deutsch, Englisch

Beschreibung:

Alle, auf dieser Safari wechselhaften, Lebensräume dieser Reise zeigen eine Vielfalt verschiedener Vögel, Kleintiere, afrika-bekannter Säuger und eindrucksvoller Botanik!

Warum kann diese Reise als ornithologisch UND photografisch beschrieben werden… da die intensive Suche nach Vögeln, das geduldige Aufhalten an Stellen der Tierkonzentrationen und das oft gemeinsame Naturinteresse sehr gute Fotomomente erzeugt!

Eine Reise durch alle Biotope Namibias!

  • Die Akaziensavanne des zentralen Khomas Hochlandes
  • Dünen und weitläufige Flechtenfelder auf den Kiesflächen der Wüste Namib
  • Der Atlantik, Sandstrand und das Wattgebiet der Walvis Bay Lagune, ein Weltnaturerbe
  • Die Granitblasen und vulkanischen Strukturen der Halbwüste an der Spitzkoppe und Erongo, ein Endemiten-Paradies
  • Etosha Nationalpark mit Mopanesavanne, Kontaktquellen, Tambotiwälder und Salzbusch-
  • Schakalbeeren- und Mankettiwälder, papyrus-umsäumte Wattgebiete, Lagunen und Wattgebiete des Okavango, Zambezi und Chobe zeigen wegen der verschiedenen Lebensräume eine Vielfalt von verschiedenen Tieren und Pflanzen, wie es kaum ein anderes Land Afrikas bieten kann
  • Victoria Falls, ein kleiner Regenwald voller Überraschungen!

Highlights

Unterkünfte:

Alles Lodges, Gästefarmen und Hotels auf dieser Reise bieten Ihnen den nötigen Komfort gehobener Mittelklasse – Unterkünfte mit „en suite“ Badezimmer. Alle Unterkünfte liegen optimal zugunsten guter Beobachtungen und korrekter Routenlogistik bezüglich der langen Fahrtstrecken Namibias.

Karte

Ablauf

Tag 1 - Abflug Abends 9.11.2025 & Landung am Morgen des 10.11.2025

Birding im Akazienwald und Schiefergestein
das zentrale Hochplateau bietet in der Akaziensavanne einen Lebensraum für sehr viele Vogelarten, welche hier leicht zu sehen und zu beobachten sind.

Tag 2 - 11.2.2025

Die Dünenlerche und ihre Verwandten.
die laut singende mit dem roten Mantel, dazu noch in phantastisch schöner Dünenwelten.

Tag 3 & 4 - 12 & 13.11.2025

Durch die älteste Wüste an den Atlantik…
Wüsten-Endemiten und tausende Wattvögel. Flamingos ohne Ende und die endemische Seeschwalbe

Tag 5 - 14.11.2025

Spitzkoppe & Erongo
viele Halb-Endemiten inmitten granitischer Gesteinsblasen

Tag 6, 7 & 8 - 15, 16 & 17.11.2025

Tierbeobachtung im Etoscha Nationalpark
neben vielfältiger Tierwelt auch sehr viele verschiedene Vögel in einzigartiger Pfannenlandschaft

Tage 9, 10, 11 & 12 - 18, 19, 20 & 21.11.2025

Kavango / Okavango
der Pfannenstiel des Okavango beheimatet durch die vielfältigen Biotope sehr viele gesuchte Vogelarten...unermüdliches birden!

Tag 13 - 22.11.2025

Zambezi
unser Namensträger und seltenste Vogelart Namibias, der Leaflove... lasst uns diesen für Dich finden

Tag 14 & 15 - 23 & 24.11.2025

Chobe Nationalpark, Kasika im Caprivi Ost
hoch-individuelle privat geführte Bootsfahrten am Chobe Ufer, hier wimmelt es von Büffeln und die Liste der Vögel füllt sich rapide.

Tag 16 - 25.11.2025

Die Victoria Falls und das einzigartige Biotop an den Fällen
der rauhe Ruf des Schalow Turako leitet neben dem Besuch an den Fällen das beobachten vieler neuer Arten ein.

Tag 17 - Mittwoch, 26.11.2025

Abflug von Victoria Falls
Sie kommen wieder... wir wissen es, Afrika macht süchtig.
Detaillierte Reisebeschreibung

Unterkünfte:

Alles Lodges bieten Ihnen den nötigen Komfort normaler Mittelklasse – Unterkünfte mit „en suite“ Badezimmer. Alle Unterkünfte liegen optimal zugunsten guter Beobachtungen und korrekter Routenlogistik bezüglich der Fahrtstrecken und Besichtigungen Ugandas.

Tag 1

Abflug 9.11.2025
Landung 10.11.2025

Wir gehen hier davon aus, dass Sie den Eurowings Discover Flug der Lufthansa / FRA – WHK – FRA nutzen.


  • 1 Übernachtung auf einer Lodge inmitten des Dann Viljoen Nationalparks an einem kleinen Stausee innerhalb der Akaziensavanne des Khomas Hochlandes.

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück

Birding im Akazienwald und Schiefergestein

Wir verlassen den Flughafen und bringen Sie direkt in die Natur.
Kommen wir zeitig los, wäre ein Besuch bei einem nahe-gelegenem Stausee lohnenswert sich in die Welt der namibischen Wasservögel einzuarbeiten.

Da die Umgebung der Lodge zur Entspannung einlädt, kann man hier nach dem langen Flug gut „ankommen“. Auf einem Spaziergang begegnen uns Paviane, Klippschliefer, Großkudu, Gnus und einige Giraffen.

Die Baumlandschaft auf der Lodge liefert schon die ersten Begegnungen mit lautstarken Weißbrauenwebern und Rosenpapageien. Aus den Palmen lassen sich Palmensegler in den Flug fallen und neben den anderen Schwalben und Seglern kann auch Bradfieldsegler gesehen werden.

Wir unternehmen einen Rundgang in die umliegenden Felsen und hoffen das Archerfrankolin und den Klippenadler zu sehen. Die ersten Endemiten, Klippensänger und Fleckentoko, werden sich sicher zeigen und wir durchsuchen die hohen Bäume nach Afrika-Zwergohreulen.

 

Tag 2

11.11.2025


  • 1 Übernachtung auf einer architektonisch interessanten Lodge mit wunderschöner Aussicht auf die Wüste Namib und Erosionstäler des Gaub Canyon

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • Pirschfahrt in die Erosionstäler, Augenmerk bellende Geckos und Namiblerche

Die Dünenlerche und ihre Verwandten

In der Akaziensavanne des namibischen Hochplateaus entdecken wir neben einigen Afrikasäugern auch den halb-endemischen Monteirotoko, verschiedene Zistensänger und auch den in Afrika bekannten Rotbauchwürger. Vögel wie Damarasegler, Aschenmeise, Elfen- und Granat Astrild, Angolagirlitz, Kurzzehen-Rötel, Bindensänger und evtl. Archerfrankolin sollen bald auf unserer Liste stehen.

Wir fahren über die westliche Randstufe und erleben atemberaubende Aussichten. Natürlich wird immer wieder gehalten große Siedelwebernester zu untersuchen, denn hier sind auch Zwergfalken oft als Nestbeschmutzer zu sehen. Mit Glück sehen wir Zimtbrustsänger im Granit der Randstufe.

Die Dünenlerche ist der einzig wahre Endemit Namibias und ein herrliches Beobachtungsziel. Nicht allein die rostrot braunorange Farbe fasziniert, auch die atemberaubende Landschaft in der diese Lerche lebt freut einen jeden Naturliebhaber.

Tage 3 & 4

12 & 13.11.2025


  • 2 Übernachtungen in einem sehr zentral gelegenem Kleinhotel mit Nordseecharakter.

inklusive:

  • Übernachtung und Frühstück 
(gemeinsames Abendessen a la carte im guten Restaurant auf eigene Kosten)
  • Fahrt an die Lagune bei Walvis Bay

Durch die älteste Wüste an den Atlantik…

Die Küste Namibias bietet, wenn man weiss wie man an die Vögel „rankommt“ eine Fülle verschiedener Lebensräume. Wir fahren durch die trügerisch leblosen Kiesflächen der Namib um Langschwanzeremomela, Rotohrsänger und die Namiblerche zu finden. Wer hätte gedacht hier auf eine Pflanze zu treffen, die fast so alt wie Ginko biloba ist und von einem Österreicher namens Welwitsch 1859 entdeckt wurde. In den Dünen des Kuiseb wollen wir die etwas hellere Version der Dünenlerche und die Namiblerche finden. Die Lagune der Walvis Bay zeigt rundum recht viele verschiedene Wattvögel, die natürlich im Sommer, also Oktober bis März, in größerer Diversität zu geniessen sind. Wir kennen die Westseite und Schleichwege, die Ihnen gute Beobachtungen von Damara Seeschwalbe, anderen Seeschwalben und natürlich etlichen Strandläufern, hiermit nicht nur die Gattung gemeint, liefern soll.

Sie werden in Swakopmund neben einem guten Kaffee unter Palmen auch den Oranje Brillenvogel ablichten können und in guten Buchläden nach abwechslungsreicher Literatur forsten wollen.

 

Tag 5

14.11.2025


  • 1 Übernachtung inmitten des nördlichen Erongo auf einem idyllisch gelegenem Bushcamp / Buschlodge, wo man die Endemiten oft „vor der Haustür“ hat.

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück

Der Erongo

Die Spitzkopje mit Buschmannsparadies bietet zahlreiche Vogelbeobachtungen, Klippspringer hetzen die Felswände hinauf, dicke Butterbäume zieren den Granit. Zielvögel sind ausser dem üblichen Oranje- und Bergschmätzer die schlegelii Unterart des Bleichschmätzers, Layardgrasmücke und der Schwarzmantel-Schneeballwürger mit dem roten Auge.

Den Herero Chat (Namib/ Hereroschnäpper) zu finden ist weniger einfach, jedoch ist das Gebiet dieses Vogels ein atemberaubend beeindruckendes Birding- und Geologen- und Fotografenziel.

Zwischen monströsen Granitkugeln wachsen interessante Sukkulenten der Weinreben- , Euphorbien- und auch Hundsgift Familien. Verschiedene Akazien (heute Vachellia und Senegalia, denn Akazien sind umbenannt worden) und etliche Gasarten bieten einer Reihe Halbwüstenvögel einen idealen Lebensraum. Namibia verschlägt mit seinen Landschaftsbildern so manchen Gästen den Atem, logischerweise wird also ein Gebiet mit halb-endemischen Vogel- Reptilien- und Pflanzenarten zu einem Sehnsuchtsziel für Naturkundler und vor allem Birder, die das „spezielle“ suchen.

Schon vor der Dämmerung lauschen wir wo das Hartlaubfrankolin seinen Tag verbringen möchte und fotografieren Klippensänger neben der geschminkten Bergammer, dem lauten Bergschmätzer und Bokmakierie.

 

Tage 6, 7 & 8

15, 16 & 17.11.2025


  • 1 Übernachtungen auf einer Zeltlodge direkt am Südeingang / Andersson Tor des Etoshaparks.
  • 2 Übernachtungen auf dem naturbelassenen, jedoch hochwertigem Zeltcamp im Terminalienwald

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück

Bemerkung:

Unsere speziell für die Tierbeobachtung umgebauten Landcruiser haben breite Fensterplätze und an den Wasserstellen wird das Hebeldach geöffnet. Sie können also bequem sitzend und stehend fotografieren.

Etoscha Nationalpark

“Grosser weisser Platz”, der Etoscha Nationalpark, ist über 22 000 km/2 gross und einer der wildreichsten Afrikaparks. Eine schneeweiss- grünliche Pfanne wird umsäumt von einer stets wechselnden Vegetation Die Tierwelt hat die Furcht vor Fahrzeugen verloren und bietet vortreffliche Gelegenheit zur Tierbeobachtung und Fotografie. Hier sind mehrere Antilopenarten wie Springböcke, Rotkuhantilopen, Gnus, Steinböckchen, Zwergrüsselantilopen, seltene Schwarznasen-Impalas und Oryx schon am Wegesrand zu finden. Raubtiere wie Löwen sind öfter zu sehen, Leoparden und Geparden etwas seltener. Dickhäuter, wie das seltene Spitzmaulnashorn, Elefanten und natürlich Giraffen sind hier auch Zuhause.
Riesen- Rotschopf- und Weißflügeltrappen sind
regelmässig zu sehen und eine reiche Lerchenwelt von Ostklapperlerche bis Rotkappenlerche, wartet auf uns. Das Fleckenflughuhn löscht gegen Mittag seinen Durst… das Nachtflughuhn sehen wir kurz nach Sonnenuntergang.

Tage 9, 10, 11 & 12

18, 19, 20 & 21.11.2025


  • 1 Übernachtung am oberen Okavango auf einer recht vogelreichen Lodge, zur Streckenteilung.

  • 1 Übernachtung am Pfannenstiel des Okavango, nahe des Mahango Nationalparks in Namibia

  • 2 Übernachtungen innerhalb Botswanas auf einer Insel am Anfang des Okavango Delta

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • Bootsfahrten auf dem Okavango
  • Pirschfahrt in den Mahango oder Bwabwata Nationalpark.

Kavango / Okavango

Eine lange Fahrt in den tiefen Nordosten bringt uns nach Botswana an den Anfang des Okavangodelta. Unsere Artenliste füllt sich im fruchtbaren Grün der Ufervegetation gewaltig schnell und wir gehen hier speziell auf die Bindenfischeule / Pel’s Fishing Owl!

Wir besichtigen den Mahango Nationalpark. Obwohl der Park nicht sehr gross ist, findet man dort die seltenen Rappen – und Pferdeantilopen, natürlich Giraffen und oft Elefanten, Lechwe – Moorantilopen, Wasserböcke und auch Rietböcke an den Ufern des Okavango.

Amethystglanzköpfchen, Senegalamarant, Pünktchenamarant, Heuglins Heckensänger und Goldbugpapageien sind allein im Garten schon zu sehen. Mit einem Flachboot auf Suche nach Scheren- und Klaffschnabel, Rotbauchreiher, Mangrovereiher und vielen anderen neuen Arten. Mit etwas Glück treffen wir hier auf sehr beliebte Arten wie Braunkehlreiher und Weissrücken- Nachtreiher. Es gibt sie hier, die Bindenfischeule, aber die Wahrscheinlichkeit Afrikakauz zu sehen ist eher gegeben!

Tag 13

22.11.2025


  • 1 Übernachtung auf direkt am gewaltigen Zambezi auf einer Lodge mit wunderschönem Birding-Garten.

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung & Frühstück
  • Bootsfahrt auf dem Zambezi

Zambezi

Unterwegs heute etwas „roadside-birding“. Wir hoffen Spatelracke, Maskenpirol, Scharlachweber, Rotschwanz-Zistensänger und andere kleine Asthüpfer zu sehen.
Interessant sind auch die verschiedenen Bienenfresser und Eisvögel dieser feuchten Gegend. Der Band- Schlangenadler frequentiert dieses Gebiet und wurde schon oft von uns entdeckt.

Der mächtige Zambezi teilt sich immer wieder und bildet lange lineare Inseln und Seitenflüsse. Die Tierwelt hier wurde leider von der dichten Bevölkerung der Lozi verdrängt, aber auf einer Bootsfahrt bekommt man wunderbare Fotomotive von verschiedenen Turakos, Wasservögeln wie die seltene Binsenralle und Bienenfressern. Der Scharlachspint brütet ab August in den Uferbänken des Zambezi, ein ornithologisches „have to See“.

Tage 14 & 15

23 & 24.11.2025


  • 2 Übernachtungen auf der Kasika
    „Floodplain“ direkt gegenüber der mit Büffel stark besiedelten Sedudu Insel auf einer sehr fotografen-freundlichen familiären Kleinlodge mit sehr individueller Betreuung.

inklusive:

  • Vollpension
  • Hier werden die Pirschfahrten mit einem Boot unternommen. Die flachen Aluminiumboote sind sehr gemütlich (man hat auch viel Platz) und fahren sehr stabil und ruhig, also super für jegliche Tierbeobachtungen und Fotografie.

Chobe Nationalpark, Kasika im Caprivi Ost

Heute steuern wir den Chobe Fluss an; das Ländereck Namibia, Zambien, Botswana und Zimbabwe bietet die dichteste Tierbevölkerung Afrikas. Über viele Kilometer überflutet der Chobe Fluss jedes Jahr zahlreiche flache Inseln. Hier „boomt“ das Leben, denn hier gibt es Nahrung für alle.

Wir nehmen einen Allrad Weg über die „Floodplain“ bei Nakabolelwa, da hier die äusserst seltene Schwarzbauchtrappe und viele Pieper zu erwarten sind.
Zahlreiche Elefanten säumen das Ufer und Sie erleben diese manchmal sogar schwimmend; herrlich für Fotografen. Die flachen Inseln werden von Büffeln, Impala, den seltenen Grasantilopen „Puku“ und Wasserböcken beweidet und am Ufer kommen liegende Nilkrokodile weitwinkelverdächtig nah.

Schwärme zahlreicher Klaffschnäbel, Witwenenten, Sporengänse und Brachschwalben ziehen während der Bootspirsch über Sie hinweg. Am Ufer zeigen sich Braunkehlreiher und der Glockenreiher imponiert mit seiner bemerkenswerten Art zu fischen, indem er seine Flügel zu einer Glocke formt. Eisvogelfotografie garantiert!

Tag 16

25.11.2025


  • 1 Übernachtung in der Nähe der Vic Falls auf einer schönen Lodge.

inklusive:

  • Übernachtung & Frühstück (Abendessen a la carte im Restaurant nicht inklusive)
    Transfer bis Vic Falls / Hotel & an den Flughafen

Leistungen NICHT inklusive:

  • US$ 50.- für Visum 
  • US$ 50.- Eintritt zu den Fällen (bitte separat mitbringen)

Die Victoria Falls und das einzigartige Biotop an den Fällen

An den Victoria Wasserfällen herrscht Nebelregen. Ein dichter Wald mit Kapfeigen, Farnen, Wasserbirnen und großen Affenbrotbäumen säumen dieses imposante Ufer. Sie bewundern die Früchte der Ficus sur, derweil über Ihnen der Trompetenhornvogel an den üppigen Feigen und Beeren frisst oder der grüne Schalowturako mit seinen signalroten Schwingen harsch ruft und begeistert.

Heimlich schwimmt der Sprosser im Gestrüpp und das Kleinelsterchen huscht zwischen den Farnen umher.

Bisher wurden hier über 470 Vogelarten gesehen, also ein Hotspot feinster Natur…

Es leben viele Künstler in Zimbabwe und Sie finden bestimmt das eine oder andere Kunstwerk oder treffen interessante Menschen.

Tag 17

Mittwoch, 26.2.2025


leider Abreise…

inklusive:

  • Transfers auf den gewählten Flughafen, sowie weitere Transfers auf Unterkünfte oder internationale Flughäfen.

Fluglogistik in Afrika

Heute nutzen Sie den Flug Eurowings 4Y 139 von Victoria Falls nach Windhoek, um den Anschlussflug im gleichen Flieger nach Frankfurt zu geniessen.

Buchung und Flüge

Diese Reise wird von Leaflove Safari direkt durchgeführt.

Flüge können direkt im Internet bei Eurowings gebucht werden.

Wir empfehlen den Service von Passage Reisen / Natalie Hirt für die Flugreservierung zu nutzen, da Sie hier zusätzliche Unterstützung bei der Sitzplatzreservierung und Hilfe bei evtl. Stornierungen bekommen.

Weitere Services / Unterkünfte oder Zusatzbuchungen können Sie sich von uns empfehlen lassen und direkt bei uns buchen.

Preise 2025

Teilnehmerpro Person
2 Personen10.516'00 €
3 Personen8.372'00 €
4 Personen7.301'00 €
5 Personen6.895'00 €
6 - 7 Personen6.595'00 €
Einzelzimmer1.100'00 €

Leistungen inbegriffen

Leistungen nicht inbegriffen

Oft gestellte Fragen beantworten wir Ihnen gerne vorab

Grundsätzlich sind unsere Touren keine Twitchertouren und Sie haben genug Zeit die Vogelwelt auch beobachten, fotografieren und geniessen zu können. Bedenken Sie aber, dass dies eine Birdertour ist und wir ständig versuchen Vögel zu rufen, zu finden und zu beobachten. Natürlich sind andere Naturevents auch Thema auf der Reise und wir informieren Sie ebenso gern über Pflanzen, Reptilien oder Säuger.

Nein, die Reise ist ein gesunder Mix aus verschiedenen Lebensräumen. Sie sehen viele Endemiten aber auch sehr viele Arten, welche nicht nur in Namibia heimisch sind.

Sie haben ganz sicher genug Zeit zu fotografieren. Wir sind flexibel, geduldig und fotografieren selbst gern die eine oder andere Seltenheit. Wenn Sie jedoch ganz spezielle Fotowünsche haben, wäre eine Individualreise wohl die bessere Lösung.

Unverbindliche Anfrage für 'Avifauna - Namib to Zambezi 2025 (Nov)' ausfüllen

Diese Safari wurde zuletzt aktualisiert am 17. Juli 2024 @ 9:22

Das könnte Sie auch interessieren: