Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Wüstenelefanten bei Awa Huab und Etendeka

Welwitschia Mirabilis im Damarland beim 'verbrannten' Berg

Welwitschia Mirabilis im Damarland beim 'verbrannten' Berg

Bergkastanien im Granit des Damaraland

Bergkastanien im Granit des Damaraland

Springbok rennt in Wagenspur

Springbok rennt in Wagenspur

Landschaft an der Spitzkoppe

Landschaft an der Spitzkoppe

Spitzmaulnashorn am Grootberg

Spitzmaulnashorn am Grootberg

Jungfrauenschenkel oder Flaschenbaum im Damaraland

Jungfrauenschenkel oder Flaschenbaum im Damaraland

Versteinerter Wald

Versteinerter Wald

Klippspringer an der Spitzkoppe

Klippspringer an der Spitzkoppe

Landschaftsimpressionen des Damaralandes

Landschaftsimpressionen des Damaralandes

Bare-cheeked Babbler / Nacktwangen-Drosselhäherling

Bare-cheeked Babbler / Nacktwangen-Drosselhäherling

Die Epupa Wasserfälle sind immer noch ein selten schönes Schauspiel der Natur

Die Epupa Wasserfälle sind immer noch ein selten schönes Schauspiel der Natur

San Bushmen im Erongo bei Omandumba

San Bushmen im Erongo bei Omandumba

Fahrzeug für Pirschfahrten auf Hobatere

Fahrzeug für Pirschfahrten auf Hobatere

African Scops Owl / Afrika-Zwergohreule

African Scops Owl / Afrika-Zwergohreule

Damara- & Kaokoland

Die Leaflove Selbstfahrertour in das Kaokoland & Damaraland Namibias

Sie befinden sich hier:

Dauer

18 Tage, flexibel gestaltbar

Typ

Selbstfahrer Tour

Gruppengrösse

individuell
(2-4 Personen pro Fahrzeug)

Sprachen

Deutsch, Englisch

Beschreibung:

Wohl eine der beliebtesten und umfangreichsten Erlebnisreisen für Tier / Natur- Kultur- und Landschaftsgeniesser, da der Nordwesten Namibias vom Massentourismus unberührt und sehr abwechslungsreich ist.

Die Reise beginnt mit intensiven Tierbeobachtungen auf landschaftlich reizvollen Wildnisgebieten, wo auch die Möglichkeit sehr viele Tiere sehr gut zu fotografieren besteht.
Die nordwestliche Halbwüste Namibias, das geologisch und landschaftlich wunder- schöne Damara- und Kaokoland, ist für viele wegen des Hirtenvolks der OvaHimba und Damara und der atemberaubenden Wüstenlandschaften sehr interessant. Besonders reizvoll zeigt sich das Hoanibtal, der Hoarusib Fluss und die Etendekaformation – Die berühmten Wüstenelefanten, Wüstenlöwen und endemischen Hartmann Bergzebras locken Besucher in diese Gegend. Die Reise wird Sie wegen der vielen Tiererlebnisse, der angepassten Flora, den abwechslungsreichen Landschaften und der interessanten wechselhaften Geologie beeindrucken.

Highlights

Selbstfahrer und dennoch informiert:

Wir stellen die Reisen immer informativ und erlebnisreich zusammen. Sie fahren zwar die Verbindungs- Strecken selbst, wir bauen aber vor Ort die nötigen lokal geführten Pirschfahrten und Aktivitäten für Sie ein.

Karte

Ablauf

Tag 1 & 2

Ankunft & Fahrt in das Erindi Naturschutzgebiet
auf lokal geführten Pirschahrten und am Wasserloch direkt vor Ihrem Zimmer viele Tiere, auch Löwen, Nashörner und Elefanten, beobachten.

Tag 3

Die Fingeklippe / Vingerklip / ist ein geologisches Monument der Erosion.
Die Ugab Terrassen sind ein grosses Erosionstal, welches dem Monument Valley in Amerika ähnelt, nur längst nicht so gross.

Tag 4 & 5

Hobatere Konzession im Damaraland
Hier ist Wildnis, die Lodge ist „zu Gast“ in einer völlig unberührten Natur. Endemische Vögel und sehr viele Tiere.

Tag 6 & 7

Der Kunene, palmenbesäumter Grenzfluß zu Angola
Das Kaokoland, das Gebiet der OvaHimba, Epupa Wasserfälle und unendlicher Mopane-Savannen.

Tag 8 & 9

Hoanib, Fluss der Wüstenelefanten
Nennenswert ist nämlich, dass dieses die letzte Wildnis ist, in der noch Elefanten und Löwen leben.

Tag 10, 11 & 12

Der Hoarusib im Kaokoland
Dieser Teil der Reise ist besonders interessant, da die Gegend touristenleer und unerforscht wirkt

Tag 13 & 14

Etendeka Plateau, Palmwag
Das Wasser lockt Wüstenelefanten, Giraffen, verschiedene Antilopen wie Springböcke und Oryx und zwischen den Wolfsmilchgewächsen sehen Sie Bergzebras.

Tag 15

Twyfelfontein und Petroglyphen
Felsgravuren, der “verbrannte Berg” und die basaltischen “Orgelpfeifen”.

Tag 16 & 17

Spitzkoppe, San Buschleute & Erongo Granitkugel-Landschaft
Beeindruckend wirken auch die gigantischen Granitkugeln der Bulls Party und die legendären Felsmalereien, unter anderem der weisse Elephant, der Phillips Cave. Buschleute zeigen Ihnen wo es lang geht...

Tag 18

Heimwärts, Abreise
Sie fahren zurück nach Windhoek oder alternativ nach Walvis Bay und nehmen den Nachtflug nach Europa.

Ankunftslogistik

  • kostenloser Empfang am Flughafen, wir stehen schon in der Ankunftshalle parat.
  • Fahrzeugübergabe mit Versicherungslogistik unter Regie von Leaflove Safari.
  • Übergabe Ihrer Voucher, Karten, Routenbeschreibung und natürlich ein Willkommenspaket.
  • Sie bekommen von uns ein GPS mit vorprogrammierten Routen im System „Tracks 4 Africa“ zur Verfügung gestellt!

Tag 1 & 2


  • 2 Übernachtungen auf einer hochwertig- stilvollen Safarilodge auf dem Erindi Naturschutzgebiet.

inklusive:

  • Vollpension
  • Jegliche Pirschfahrten in offenen Pirschfahrzeugen, die von gut ausgebildeten Rangers geführt werden.

Ankunft & Fahrt in das Erindi Naturschutzgebiet

185 km – ca. 2 h Fahrzeit

Eines der grössten Privatparks Afrikas zeigt Ihnen schon am Wegesrand einige Tierbeobachtungen und wunderbare Fotomotive der hohen Termitenhügel in rotsandiger Berglandschaft.

Wir haben hier zwei Übernachtungen eingeplant, da die lokal geführten Pirschfahrten zu Nashorn-, Löwen- und Elefantenbeobachtungen führen können und die Lodge sich hervorragend zum einleben in Namibia eignet.

An den Wasserlöchern direkt an der Lodge sind Nilpferde, Krokodile, zahlreiche Antilopenarten und viele Vögel sehr entspannt zu beobachten und fotografieren… ideal wenn man sich entspannen, aber doch nichts verpassen möchte.

Tag 3


  • 1 Übernachtung direkt an den Ugab-Terrassen mit wunderschöner Aussicht und hochwertigem Ambiente

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück

Das Monument Valley in Namibia

210 km – ca. 3,2 h Fahrzeit

Völlig unerwartet treten in einer mit Termitenhügeln verzierten Landschaft Kalksteinriffe hervor. Die Ugab Terrassen sind ein grosses Erosionstal, welches dem Monument Valley in Amerika ähnelt, nur längst nicht so gross. Die Gegend ist geologisch sehr schön und bietet als Hauptattraktion einen gigantischen Felsenfinger, die Vingerklippe genannt.
Sie haben die Möglichkeit, eine kurze Wanderung durch die Mopanesavanne entlang dieser steilen Riffe bis an die Vingerklippe zu unternehmen.

Tage 4 & 5


  • 2 Übernachtungen auf einer direkt am Otjovasandu-Trockenfluss, inmitten der Mopanesavanne nahe großer Winterdorn-akazien, gelegenen Lodge.

inklusive:

  • Vollpension
  • 1x Lokal geführte Pirschfahrt pro Tag

Hobatere

230 km – ca. 3 h Fahrzeit

Hier ist Wildnis, die Lodge ist „zu Gast“ in einer völlig unberührten Natur. Da grosse Teile dieser Gebiete nie wirtschaftlich genutzt wurden, erlebt der Gast eine wirklich „unberührte“ Natur, wo die Tierwelt noch dem alltäglichen Rhythmus Afrikas folgen kann. Es könnte durchaus vorkommen, einem Elefanten am Pool zu begegnen oder nachts nicht nur Eulen und jaulende Schakale, sondern auch Löwen brüllen zu hören. Hier sind Begegnungen mit endemischen Hartmann Bergzebras, zahlreichen Antilopen und Giraffen zu erwarten, Löwen, Leoparden, Geparden und Elefanten ziehen gern durch dieses Gebiet, sie beobachten zu können bleibt aber Glücksache.
Hobatere Lodge bietet eine Nachtpirsch an, die zu Begegnungen mit Erdferkeln, Stachelschweinen, Ginsterkatzen, Löffelhunden, Springhasen und anderen nachtaktiven Tieren führen kann.

Tage 6 & 7


  • 1 Übernachtung direkt an den Epupa Falls auf einer rustikalen schönen Lodge.

  • 1 Übernachtung in der Nähe Opuwos, mit wunderbarer Aussicht auf die Mopane-Savanne des Kaokolandes

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • Lokal geführte Pirschfahrt in ein Dorf der Himba. Kontakt, Kommunikation und Möglichkeiten zu fotografieren durch den lokalen Führer (meist selbst Himba)

Das Kaokoland & die Himba an den Epupa Wasserfällen

380 km – ca. 5 h Fahrzeit

Das Kaokoland, das Gebiet der OvaHimba, Epupa Wasserfälle und unendlicher Mopane-Savannen. Sie fahren direkt hoch in den Nordwesten Namibias, bis an den Grenzfluss Kunene. Oft müssen Sie halten um ein- er Rinderherde die Vorfahrt zu gewähren. Interessant, da die Hirten dieser Herden zum Himbavolk gehören. Am Wegesrand zeigen sich schon die ersten Siedlungen und Sie haben die Möglichkeit, einen Einblick in das traditionelle Leben der Himba gewinnen zu können. Mit einem lokalen Himbaführer besuchen Sie einen Kraal. Ihnen wird z.B. gezeigt wie die Damen sich mit Ocrefett einreiben. Der Himbaführer dient als Kommunikationsbrücke zwischen Ihnen und dem Pastoralistenvolk, so dürfen Sie auch unbekümmert fotografieren.
Nach langer Fahrt durch trockene Savanne zieht sich plötzlich ein grüner Palmenhain durch die hügelige Landschaft. Sie treffen auf den Kunene. Die Epupa Wasserfälle sind ein beeindruckendes Naturschauspiel und ein Tummelplatz für Tiere, Einheimische und wenige Touristen, die es so weit in den Norden hoch wagten.

 

Tage 8 & 9


  • 2 Übernachtungen auf einer rustikalen, jedoch sehr hochwertigen Zelt-Lodge am Hoanib

inklusive:

  • Vollpension

  • lokal geführte Pirschfahrt: Desert Elephant Experience ( Full Day )

 

Hoanib, Fluss der Wüstenelefanten

180 km – ca. 3 h Fahrzeit (lokaler Transfer inklusive)

Weit…weit ab des üblichen Touristentrotts gibt es sie noch, die absolute Wildnis Namibias. Wir bringen Sie in das Tal des Hoanib!
„Die Wüste zieht die Steine aus, nackt und in ihrer ursprünglichen Farbe zu bewundern“. Zwischen den Schieferbergen ziehen sich feine Sanddünen hoch, die Täler sind mit Gras bewachsen und in den breiten Trockenflüssen stehen massive Anabäume. Weisse Äste, grüne Blätter rote Schoten. Elefanten sehen unter diesen Bäumen oft wie Zwerge aus.
Die Trockenflüsse des Kaoko- und Damaralandes sind die linearen Heimatgebiete des Wüstenelefanten.
Eine herrliche abgelegene Naturschönheit, dieses Kaokoland. Manche unserer Gäste haben dass grosse Glück hier auch Löwen zu entdecken. Nennenswert ist nämlich, dass dieses die letzte Wildnis ist, in der noch Elefanten und Löwen leben.

Tage 10, 11 & 12


  • 3 Übernachtungen am Hoarusib auf Okahirongo, einer wohl individuellsten und exklusivsten Lodges Namibias.

inklusive:

  • Vollpension

  • lokal geführte Pirschfahrten, die zu Begegnungen mit Wüstenelefanten und einigen Wildnisüberraschungen führen!

Hoarusib, unberührtes Wüstenparadies

150 km – ca. 3 h Fahrzeit (ein Transfer im dicken Sande inklusive)

Weit…weit ab des üblichen Touristentrotts gibt es sie noch, die absolute Wildnis Namibias. Wir bringen Sie in das Tal des Hoanib! „Die Wüste zieht die Steine aus, nackt und in ihrer ursprünglichen Farbe zu bewundern“. Zwischen den Schieferbergen ziehen sich feine Sanddünen hoch, die Täler sind mit Gras bewachsen und in den breiten Trockenflüssen stehen massive Anabäume. Weisse Äste, grüne Blätter rote Schoten. Elefanten sehen unter diesen Bäumen oft wie Zwerge aus.
Die Trockenflüsse des Kaoko- und Damaralandes sind die linearen Heimatgebiete des Wüstenelefanten. Eine herrliche abgelegene Naturschönheit, dieses Kaokoland. Manche unserer Gäste haben dass grosse Glück hier auch Löwen zu entdecken. Nennenswert ist nämlich, dass dieses die letzte Wildnis ist, in der noch Elefanten und Löwen leben.

Tage 13 & 14


  • 2 Übernachtungen in hochwertigen Safari- Bungalows mit Ausblick auf die Etendeka Berge und den Palmenhain des Uniab Flusses.

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • „Rhino – tracking“ Tages Pirschfahrt

Damaraland & Etendeka

230 km – ca. 4 h Fahrzeit

Innerhalb der basaltischen Etendeka Formation des Damaralandes liegt in Palmen eingenistet die Quelle Palmwag. Das Wasser lockt Wüstenelefanten, Giraffen, verschiedene Antilopen wie Springböcke und Oryx und zwischen den Wolfsmilchgewächsen sehen Sie Bergzebras.

Eine lokal geführte Tagestour soll Ihnen die bedrohten schwarzen Spitzmaulnashörner zeigen. Natürlich sieht man auch viel anderes Wild und Wüstenelefanten unterwegs und leider eher selten auch Wüstenlöwen.

Tag 15


  • 1 Übernachtung inmitten musterhaft gigantischer Granitblasen auf einer der wohl schönsten Lodges Namibias.

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • Führung zu den Petroglyphen bei Twyfelfontein

Twyfelfontein

110 km – ca. 1,5 h Fahrzeit

Sehenswert sind die 4000 – 6000 Jahre alten Petroglyphen bei “Twyfelfontein”, der “verbrannte Berg” und die basaltischen “Orgelpfeifen”. Vor ca. 200 Mio. Jahren wurden hier riesige, urweltliche “Cordaites” Bäume in grossen Schlammfluten aus Zentralafrika angespült und mit schlammigen Massen bedeckt. Durch den Sauerstoffabschluss fand eine Versteinerung statt und diese “versteinerten Bäume” sind heute als erstaunlich merkwürdige geologische Formation zu bewundern.

 

Tage 16 & 17


  • 1 Übernachtung in märchenhafter Landschaft, umgeben von monströser Granitkugeln in klassischer Lodge
  • 1 Übernachtung inmitten des Erongo auf einer normalen Gästefarm oder auf einer gemütlichen Lodge, das „Gateway“ zur Phillipshöhle und der „Bulls Party“

inklusive:

  • Abendessen, Übernachtung und Frühstück
  • Führung zu den markant-geologischen Formationen und Felsmalereien der Ureinwohner Namibias.
  • Wandermöglichkeiten zur Phillipshöhle und Bulls Party.

Spitzkoppe, der gewaltige Erongo & San Buschleute

230 km – ca. 3,2 h Fahrzeit & 
86 km – ca. 1,2 h Fahrzeit

Schon aus der Ferne ragt der bekannteste „Inselberg“ Namibias, die Spitzkoppe, wie ein Naturdenkmal aus der ebenen Kiesfläche der Namib heraus.

Ureinwohner haben deutlich sichtbare Szenarien der Jagd und Tierwelt an die glatten Granitwände gemalt. Die Landschaft wirkt märchenhaft und bietet wunderschöne Fotomotive.

Beeindruckend wirken auch die gigantischen Granitkugeln der Bulls Party und die legendären Felsmalereien, unter anderem der weisse Elephant, der Phillips Cave. Auf der Wanderung (nicht anstrengend) dorthin sieht man einige endemische Vogelarten und freut sich an der Halbwüstenflora.
.
Auf Omandumba treffen Sie auf authentische Buschleute, die Ihnen gern anhand einer kurzen Wanderung die Augen öffnen. Sie sollen sehen wie man Fallen stellt, pflanzliche Heilmittel nutzt und auf die Jagd geht. Ausserdem sehen Sie, wie ein Feuer leicht entfacht werden kann und dass aus Strausseneiern wunderbarer Schmuck geschliffen werden kann.

 

Tag  18


 

…heimwärts & leider Abschied…

289 km – ca. 4 h Fahrzeit (Windhoek)
200 km – ca. 2 h Fahrzeit (Walvis Bay)

Geradeaus auf der Ost-West Strecke erreichen Sie Windhoek oder alternativ Walvis Bay wieder.

In Windhoek endet Ihre Reise leider, wir hoffen sehr Sie gesund und guter Dinge begrüssen zu dürfen.

Sie werden nach der Mietwagenabgabe an den Flughafen gebracht.
Natürlich kann man die Stadt noch erkunden und vorher z.B. das Craftcentre besuchen, wo namibische Künstler Ihr Handwerk zum Verkauf anbieten.

Leihwagen:

Leistungen inbegriffen

Oft gestellte Fragen beantworten wir Ihnen gerne vorab

Die kühleren Monate sind für diese Reise wie geschaffen, da es im Nordwesten nicht so bitter kalt wird, der Sommer jedoch brütend heiß und staubig.

Windhoek oder Walvis Bay. Walvis Bay International wird von verschiedenen Fluglinien täglich bedient und eignet sich hervorragend für diese Reise, vor allem wenn man am Ende noch etwas „Urlaub“ dranhängen will.

Ihr Fahrzeug ist ein Allrad und Sie könnten theoretisch durch den dicken Sand fahren. Wir organisieren Ihnen jedoch einen Transfer oder zumindest einen lokalen Helfer, damit Sie auf den  kritischen Strecken im Flussbett sicher unterwegs sind.

Ein Angebot speziell für Sie! Teilen Sie uns einfach Ihre Änderungswünsche in diesem Formular mit.

Unverbindliche Anfrage für 'Damara- Kaokoland' ausfüllen

Weitere Routenvorschläge: