Autofahren in Namibia

Sicher ‚auf Pad‘

You are here:

Ein paar grundlegende Regeln

Damit Sie einen sicheren Urlaub haben.

Autoreifen wechseln

Beim Reifenwechsel ist es wichtig, behutsam, ruhig und konzentriert vorzugehen, da die Situation für viele ungewohnt ist und Stress zu Fehlern führen kann. Bitte befolgen Sie systematisch folgende Anweisungen:

  1. Fahren Sie den Wagen auf einen geraden Bereich mit möglichst hartem Untergrund und stellen Sie Warndreiecke auf.
  2. Wenn der Wagen tief liegt, können Sie den beigefügten Holzblock quer vor die Räder legen und darauf fahren, um etwas Höhe zu gewinnen.
  3. Ziehen Sie die Handbremse an! Legen Sie gegebenenfalls Steine vor und hinter die intakten Reifen. Entfernen Sie diese bitte nach dem Wechseln von der Straße.
  4. Lockern Sie die Muttern VOR dem Anheben des Wagens leicht.
  5. Laden Sie den Ersatzreifen ab oder montieren Sie ihn AB, BEVOR Sie den Wagen anheben.
  6. Stellen Sie sicher, dass vor dem Anheben des Wagens alle Personen das Fahrzeug verlassen haben und sich niemand unter dem Wagen befindet.
  7. Platzieren Sie den Wagenheber sicher unter der Achse. Heben Sie den Wagen an, bis der Reifen frei schwebt. Entfernen Sie die Muttern, setzen Sie den Ersatzreifen zügig auf und ziehen Sie die Muttern erneut über Kreuz fest an.
  8. Lassen Sie den Wagenheber ab und ziehen Sie die Radmuttern erneut über Kreuz fest.
  9. Falls Ihnen Hilfe beim Wechseln angeboten wird, behalten Sie stets den Inhalt Ihres Wagens im Auge.
  10. Sie verfügen über zwei Ersatzreifen; lassen Sie einen beschädigten Reifen so bald wie möglich reparieren.
  11. Klopfen Sie Staub ab, vergessen Sie nicht die Warndreiecke, räumen Sie Steine von der Straße und setzen Sie Ihre Fahrt fort. Auch wenn Sie das Gefühl haben, Zeit verloren zu haben, fahren Sie langsam weiter.
  12. Lesen Sie zusätzlich unseren Leaflove Schotterpistenknigge!
  13. Stellen Sie sicher, dass Ihre Versicherung für Unfälle im Ausland gültig ist.

Für den Notfall erreichen Sie EMED Rescue 24 unter 081 924 und +264 61 411600.

Hinweise der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland:

Eine beunruhigend hohe Anzahl deutscher Urlauber erleidet schwere Unfälle auf den Straßen Namibias, die oft tödlich enden. In den meisten Fällen sind keine Drittfahrzeuge beteiligt, sondern die Unfälle resultieren aus dem Überschlagen der Fahrzeuge aufgrund überhöhter Geschwindigkeit. Die deutsche Botschaft appelliert daher im eigenen Interesse und im Interesse der Familien dringend an folgende Ratschläge:

Selbstfahrerfahrung:

  • Das Selbstfahren mit einem Mietwagen in Namibia ist in der Regel ein schönes Erlebnis.

Fahrzeugüberprüfung:

  • Verlassen Sie sich jedoch nicht darauf, dass der Ihnen bereitgestellte Mietwagen von allen Autovermietern stets nach deutschen Kriterien gewartet wird. Überprüfen Sie unbedingt Bremsen und den Zustand der Reifen auf absolute Zuverlässigkeit. Tragen Sie idealerweise zwei Reserveräder mit sich, aufgrund der häufigen Reifenpannen auf Schotterpisten. Lassen Sie sich das Werkzeug bzw. den Wagenheber zeigen!

Fahrpraxis:

  • Fahren Sie aufgrund des ungewohnten Linksverkehrs und der unvertrauten Straßenverhältnisse defensiv und nicht zu schnell. Und schnallen Sie sich an!

Angemessene Geschwindigkeit:

  • Vermeiden Sie zu hohe Geschwindigkeiten, da auf Asphaltstraßen 120 km/h aufgrund plötzlicher Seitenwinde bereits zu schnell sein können. Auf Schotterpisten sind 90 km/h definitiv immer zu schnell! Mit 80 km/h können Sie meistens noch die Kontrolle über Ihr Fahrzeug behalten.

Fahrgeschwindigkeit empfohlen:

  • Fahren Sie im Bereich von 60 – 70 km/h. Sie sind vielleicht ein ausgezeichneter Fahrer auf deutschen Autobahnen und Landstraßen, jedoch bieten diese Erfahrungen nur bedingt eine Sicherheit für gefahrloses Fahren in Namibia. Seien Sie sich bewusst, dass das geringe Verkehrsaufkommen auf vielen Straßen in Namibia trügerisch sein kann.

Landstraßenbesonderheiten:

  • Für alle Landstraßen, sowohl Asphaltstraßen als auch Schotterpisten, gilt: Rechnen Sie stets mit höchstgefährlichen Überholmanövern des Gegenverkehrs in uneinsehbaren Kurven oder vor jedem die Sicht nehmenden Hügel!

Tiergefahren:

  • Rechnen Sie stets mit Tieren, sei es Wild, seien es Rinder oder Ziegen, die unvermittelt vor Ihrem Wagen den Weg kreuzen wollen, besonders in der Dämmerung, morgens, abends und nachts. Der Zusammenstoß mit einem Kudu, Oryx oder Rind ist vergleichbar mit der Kollision mit einem Mittelklassewagen und ist eine häufige Ursache sehr schwerer, oft tödlicher Unfälle.

Gefahren auf Schotterpisten:

  • Fahren Sie niemals über 80 km/h, da Sie aufgrund von Unebenheiten leicht ins Schleudern geraten können. Halten Sie den Wagen in den Fahrspuren, da das Wechseln über Schotteransammlungen leicht zum Schleudern führen kann. Überholen Sie nie, wenn Ihnen die Staubfahne eines vor Ihnen fahrenden Wagens die Sicht auf den Gegenverkehr nimmt.

Wetterbedingte Herausforderungen:

  • Seien Sie bei Regenfällen vorsichtig, da Straßen nach jeder Kurve überschwemmt sein können. Durchfahren Sie überflutete Teile der Straße/Piste nur sehr langsam, um einen tödlichen Überschlag zu verhindern.

Verhalten bei Schleudern:

  • Sollten Sie dennoch ins Schleudern geraten, versuchen Sie, ein Überschlagen zu vermeiden. Überkorrigieren Sie nicht das Lenkrad und treten Sie nicht voll auf die Bremse. Lenken Sie in Richtung der Fliehkraft und versuchen Sie, Hindernissen auszuweichen.

Eine Selbstfahrer-Tour in Namibia kann ein Vergnügen sein, wenn Sie angemessen und vorsichtig fahren! Viel Freude und „gute Fahrt“, wie es hier heißt!

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Embassy of the Federal Republic of Germany

Sanlam Centre, 6. Stock 154 Independence Avenue Windhoek/Namibia

Telefon: (++264) 61 273 100 / 273 133 Fax: (++264) 61 222 981 e-mail: germany@iway.na

Bereitschaftsdienst: Handy: +264 (0)81 124 3572

Informationen zu Namibia

Von Einreise bis Klima und vieles mehr.

Schotterpistenknigge

Damit Sie immer sicher ankommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 26. Februar 2024 @ 8:37